Freitag, 31. Mai 2013

"Land unter" in Schwarzach am Main

Schwarzach, Lkr. Kitzingen
(Erstmeldung) Heftige Regenfälle in der Nacht zum 31.05.2013 hatten dazu geführt, dass in Schwarzach am Main zahlreiche Keller unter Wasser standen. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und THW waren den ganzen Tag damit beschäftigt, vollgelaufene Keller leerzupumpen.















video

Fotos und Video: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Stadtstrand Würzburg streicht die Segel

Würzburg
(Erstmeldung) Wegen der drohenden Hochwassergefahr in Würzburg wurde am 31.05.2013 der Stadtstrand geräumt. Nach ersten Erkenntnissen will man nun abwarten, bis die Hochwasserlage sich beruhigt hat und den Strand dann erneut aufbauen.
Im Übrigen suchen die Verantwortlichen noch Freiwillige, die sich an den Aufräumarbeiten beteiligen.















video

Fotos und Video: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Mit Pkw überschlagen – 38-Jähriger lebensgefährlich verletzt

RETZSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. 
(ppu) Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Retzstadt und Retzbach ist am Freitagmittag ein 38-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt worden. Seine drei Mitfahrerinnen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren kamen ebenfalls schwer verletzt in Krankenhäuser. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Karlstadt.

Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang, war der 38-jährige Landkreisbewohner kurz vor 13.30 Uhr mit seinem Audi zwischen Retzstadt und Retzbach unterwegs, als er ungefähr auf halber Höhe zwischen den Ortschaften in einer Rechtskurve die Kontrolle über den Wagen verlor. Der Audi kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich dreimal und blieb mehrere Meter neben der Straße auf dem Dach liegen.

Der Fahrer wurde zum Teil aus dem Wagen herausgeschleudert, so dass der Pkw auf dem Oberkörper des Mannes zum Liegen kam. Die Füße befanden sich noch im Innenraum. Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte und der Polizei hatten sich couragierte und vorbildlich handelnde Ersthelfer um den Mann gekümmert und ihn vorsichtig unter dem Wagen hervorgezogen. Zwei Notärzte und drei Rettungswagen kümmerten sich in der Folge um den 38-Jährigen, seine leichter verletzte 18-jährige Mitfahrerin, eine 66-jährige ebenfalls leichter Verletzte und eine 71-Jährige, die mittelschwere Verletzungen erlitten hatte. Alle stammen aus dem Landkreis und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Für den Fahrer kam ein Rettungshubschrauber vor Ort.

Mit im Einsatz waren neben dem Rettungsdienst auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Retzstadt, Retzbach und Zellingen. Sie kümmerten sich um die erforderlichen Bergungs- und Aufräumarbeiten und unterstützten die polizeilichen Verkehrslenkungsmaßnahmen.









video

 Fotos und Video: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Donnerstag, 30. Mai 2013

Streifenwagen an Kreisverkehr gegen Böschung geprallt – keine Verletzten

KIST, LKR. WÜRZBURG. 
(ppu) Ein uniformierter Streifenwagen ist am Donnerstagnachmittag an einem Kreisverkehr gegen eine Böschung gefahren und dort zum Stehen gekommen. Der 20-jährige Fahrer und sein Kollege blieben unverletzt. Sonst war an dem Unfall niemand beteiligt
Kurz nach 14.00 Uhr war der Streifenwagen der Polizeiinspektion Würzburg-Land von Kist kommend in Richtung Würzburg unterwegs. Am zweiten Kreisverkehr fuhr ein Sattelauflieger vor dem Polizeifahrzeug und davor ein Kleinwagen, den die Beamten kontrollieren wollten. Die Sicht des 20-jährigen Fahrers war durch den Lkw verdeckt und weil der Beamte nicht ortskundig war, erkannte er zu spät, dass der Sattelauflieger an der Einmündung in den Kreisverkehr bis zum Stillstand abbremste. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, wich der Fahrer nach links aus und prallte zunächst gegen zwei Warnbaken. Dann stieß er frontal gegen die Böschung des Kreisverkehrs, wo der BMW schließlich zum Stehen kam.
Die beiden Beamten kamen mit dem Schrecken davon. Am Streifenwagen entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Der Unfallwagen musste abgeschleppt werden.










Fotos: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Dienstag, 28. Mai 2013

Mit Wohnmobil auf Autobahn verunglückt

Kitzingen
(Erstmeldung) Glück im Unglück hatten die  beiden Insassen eines Wohnmobils am Dienstag Nachmittag auf der A3.
Gegen 16:30 Uhr verlor der Fahrer etwa 1 km nach der Anschlussstelle Kitzingen in Fahrtrichtung Würzburg die Kontrolle über das Fahrzeug. Nach dem er zunächst nach rechts auf den Grünstreifen geraten war, kam er beim Gegenlenken ins Schleudern, wobei das Wohnmobil auf die Seite kippte und halb auf dem Standstreifen und halb auf dem Grünstreifen zum Liegen kam.
Die beiden Insassen blieben zum Glück unverletzt.






Fotos: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Montag, 27. Mai 2013

PKW rast unter Sattelzug - Fahrer tot

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. 
(ppu) In der Nacht zum Montag ist auf der A3 ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der 41-Jährige war aus noch ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Die A3 war etwa 7 Stunden in Richtung Frankfurt komplett gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Der Unfall hatte sich gegen 01:30 Uhr etwa ein Kilometer nach der Anschlussstelle Marktheidenfeld ereignet. Laut der Aussage eines Zeugen war der VW-Golf zunächst auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Dann fuhr der Pkw zurück auf den rechten Fahrstreifen, prallte gegen einen vorausfahrenden Sattelzug und verkeilte sich unter dem Auflieger. Der aus Hanau stammende Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Trotz sofort eingeleiteter Erster Hilfe zunächst durch die Feuerwehr und dann durch einen Notarzt kam für den 41-Jährigen jede Hilfe zu spät. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 39-jährige Lkw-Fahrer aus Österreich wurde vor Ort medizinisch betreut.

In der Folge war die A3 in Richtung Frankfurt komplett gesperrt. 

Zur Feststellung der genauen Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen
















video


Fotos und Video: Berthold Diem
© B. Diem 2013