Freitag, 25. Januar 2013

Brand in Bekleidungsgeschäft - Niemand verletzt


Würzburg / Innenstadt. 
(ppu) Ein Feuer in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt hat am Freitagnachmittag zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei geführt. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen war vermutlich eine weggeworfene Zigarette in einen Kellerschacht die Ursache des Brandes. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Kurz nach 14 Uhr löste der Brandmeldealarm des Geschäftes Hennes & Mauritz in der Schönbornstraße aus. Aus Sicherheitsgründen wurden die Kunden vom Personal professionell und geordnet ins Freie begleitet. Diese Maßnahme konnte nach den Löscharbeiten relativ schnell wieder aufgehoben werden.

Das Feuer, welches in dem Kellerschacht ausgebrochen war, hatten die eingesetzten Feuerwehrleute schnell unter Kontrolle. Ein Gebäudeschaden entstand nicht.

Ein Zeuge konnte zwei Jugendliche beobachten, wie sie eine brennende Zigarette in das Oberlicht des Bekleidungsgeschäftes warfen. Die Jugendlichen sind zwischen 14 und 15 Jahren alt und etwa 150 cm groß. Einer der Beiden trug eine weinrote Jacke und eine dunkelblaue Bommelmütze. Von dem anderen ist bekannt, dass er mit einer schwarzen Jacke und einer schwarz-weiß karierten Bommelmütze bekleidet war.

Die Würzburger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Personen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-0 in Verbindung zu setzen. 








Fotos: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Mittwoch, 23. Januar 2013

Verpuffung in Großraumlabor – Offenbar hoher Sachschaden

Würzburg

(ppu) Bei Experimenten in einem Großraumlabor der Uni Würzburg ist am Mittwochnachmittag offenbar hoher Sachschaden entstanden. Passiert ist das Ganze, während sich etwa 45 Studenten in dem Raum aufhielten. Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand.

Ort des Ereignisses war das Gebäude der Lebensmittelchemie. Dort experimentierten gegen 12:30 Uhr ca. 45 Studenten zusammen mit zwei Aufsichtskräften unter anderem mit Schwefelsäure. Aus noch unbekanntem Grund kam es dabei am Experimentierplatz einer 23-Jährigen zu einer Verpuffung, wodurch zunächst eine Kunststoffdunstabzugshaube in Brand geriet.

Die Studenten in dem Großraumlabor brachten sich alle schnell in Sicherheit. Ansonsten wurde das übrige Gebäude von Polizei und Feuerwehr aus Sicherheitsgründen evakuiert.

Die Feuerwehr ging bei der Brandbekämpfung mit schweren Atemschutz vor. Die Löschmannschaften hatten den Brand dann auch ziemlich schnell unter Kontrolle. Allerdings war in dem Raum auch Inventar schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Größere Schäden dürften auch durch Rauch und Ruß entstanden sein. Allerdings könnte sich der entstandene Sachschaden im sechsstelligen Bereich bewegen. Eine genaue Schadenshöhe lässt sich momentan noch nicht beziffern.

Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.











video

Fotos und Video: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Frontalzusammenstoß auf B8 - PKW-Fahrer getötet

Markt Bibart, Mfr.
(Erstmeldung) Tödliche Verletzungen erlitt ein PKW-Fahrer am Mittwoch Morgen bei einem Frontalzusammenstoß auf der B8 bei Markt Bibart.
Der 38-jährige fuhr mit seinem PKW in Richtung Kitzingen. In einer langgezogenen Rechtskurve kam er aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit einem entgegenkommenden LKW zusammenstieß.
Der PKW-Fahrer war sofort tot, der LKW-Fahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.








video

Fotos und Video: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Sonntag, 20. Januar 2013

Discounfall? - Acht Verletzte bei Frontalzusammenstoß


BIEBELRIED, LKR. KITZINGEN. 
(ppu) Acht Verletzte und 15.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Frontalzusammenstoßes auf der Bundesstraße 22.

Um 00.45 Uhr war ein Pkw, besetzt mit vier Personen auf der B22 vom Mainfrankenpark kommend Richtung B8 nach Kitzingen unterwegs. In der scharfen Rechtskurve des Anschlusses zur B8 kam der 18-jährige Fahrer aus dem Lkr. Kitzingen vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit dem Gegenverkehr zusammen. Der entgegenkommende Pkw aus dem Lkr. Würzburg war ebenfalls mit vier Insassen besetzt. Die 19-jährige Beifahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Feuerwehren aus Dettelbach und Biebelried befreit werden. Alle acht Insassen wurden mit leichten bis mittelschweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Beide Unfallfahrzeuge waren nach der Kollision so deformiert, dass sie mittels Kran aufgeladen werden mussten. Die Bundesstraße war während der Unfallaufnahme für knapp zwei Stunden gesperrt.

Nachtrag:


Der Unfallverursacher aus dem Landkreis Kitzingen war mit einem Pkw der Marke Fiat Punto unterwegs. In seinem Fahrzeug befanden sich noch zwei Mitfahrerinnen im Alter von 16 und 20 Jahren sowie ein 16-Jähriger, alle aus dem Landkreis Würzburg.

Am Steuer des entgegenkommenden Pkw der Marke VW Polo saß ein 23-Jähriger aus dem Main-Tauber-Kreis (nicht wie ursprünglich gemeldet aus dem Landkreis Würzburg). Mit ihm unterwegs waren zwei 19 und 20 Jahre alte Frauen aus den Landkreisen Würzburg und Kitzingen sowie ein 16-Jähriger aus dem Main-Tauber-Kreis.

Nach jetzigem Stand (20.01.13, 10.20 Uhr) befinden sich alle Verletzten noch in Krankenhäusern.

Die Feuerwehren aus Dettelbach und Biebelried waren mit ca. 25 Mann im Einsatz. 











video

Fotos und Video: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Freitag, 18. Januar 2013

Ein Verletzter bei Wohnhausbrand


Sulzfeld a. Main, Lkr. Kitzingen
(ppu) Glück im Unglück hatte ein 79–jähriger Hausbewohner in der Nacht zum Freitag kurz vor 02.00 Uhr in Sulzfeld am Main, als in dessen Anwesen im 1. Stock ein Feuer ausbrach. Der Mann konnte sich zwar noch rechtzeitig ins Freie retten und einen Notruf absetzen, zog sich aber dennoch eine Rauchgasvergiftung zu, so dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Bei dem Anwesen handelt es sich um ein sogenanntes Altstadthäuschen, welches im Peuntgraben in der Nähe des  „Erlacher Tores“ steht.

Beim Eintreffen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei stand der 1. Stock des an der alten Stadtmauer angebauten Hauses bereits im Vollbrand. Nur dem raschen Eingreifen der Wehrleute war es zu verdanken, dass die  Flammen nicht auf Nachbarhäuser übergriffen. Über Brandursache und Schadenshöhe können im Moment noch keine Angaben gemacht werden. Zumindest hat die Würzburger Kripo die Ermittlungen zur Brandursache noch vor Ort aufgenommen.





Fotos: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Mittwoch, 16. Januar 2013

Bei Verfolgungsjagd gegen LKW geprallt

Helmstadt, Lkr. Würzburg
(Erstmeldung) Auf der Flucht vor der Polizei ist ein PKW-Fahrer am Mittwoch Nachmittag auf der A3 mit seinem Fahrzeug gegen einen Sattelzug geprallt.
Nachdem ein PKW-Fahrer durch seine Fahrweise aufgefallen war, sollte er im benachbarten Bundesland von Polizeibeamten kontrolliert werden. Allerdings entzog er sich der Kontrolle, indem er plötzlich Gas gab und davonfuhr. Die Flucht führte über die A81 und die A3 Richtung Frankfurt. An der Verfolgung beteiligten sich auch inzwischen Einsatzkräfte des Polizeipräsidium Unterfranken.
Allerdings endete die Flucht abrupt auf Höhe eines Rastplatzes, als der Verfolgte gegen den Reifen eines Sattelzuges prallte. Das Fluchtfahrzeug war sofort von Polizeibeamten umstellt, die Insassen konnten festgenommen werden.

Es wird nachberichtet.










Fotos: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Dienstag, 15. Januar 2013

Fußgängerin von PKW erfasst und tödlich verletzt

Lohr, Lkr. Main Spessart

(ppu) Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 26 ist am späten Dienstagnachmittag eine 75–jährige Fußgängerin ums Leben gekommen. Ein Autofahrer hatte die Seniorin mit seiner rechten Fahrzeugseite erfasst und tödlich verletzt. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Lohr a.Main.

Nach den ersten Erkenntnissen der Beamten lief die Frau gegen 17.15 Uhr auf der Straße am rechten Fahrbahnrand. Ein 60-Jähriger aus dem Landkreis Bad Kissingen war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Nissan in Richtung Sackenbach unterwegs und erfasste die Seniorin ungefähr auf Höhe der Einmündung zur Jahnstraße. In der Folge stürzte die 75-jährige Ortsansässige zu Boden. Durch den Zusammenprall erlitt die Fußgängerin derart schwere Verletzungen, dass für sie jede Hilfe zu spät kam und sie noch am Unfallort verstarb.

Nachdem der genaue Unfallhergang unklar ist, kam auf Anordnung der Würzburger Staatsanwaltschaft auch eine Sachverständige an den Ort des Geschehens. Von ihren Begutachtungen erhoffen sich die Beamten jetzt weitere Aufschlüsse. Mit im Einsatz war neben dem Rettungsdienst auch die Freiwillige Feuerwehr aus Lohr a.Main. Sie unterstützte die Polizei unter anderem bei den erforderlichen Verkehrsmaßnahmen und leuchtete die Unfallstelle aus.










Fotos: Berthold Diem
© B. Diem 2013

Sonntag, 13. Januar 2013

Im Rausch gegen Rotlichtüberwachungsanlage geprallt

Würzburg
(Erstmeldung) Nach ersten unbestätigten Informationen wollte am Sonntag Morgen gegen 08:00 Uhr eine 51-jährige PKW-Fahrerin am Greinbergknoten von der B8 kommend nach links in Richtung Stadtmitte abbiegen. Dabei verlor sie die Gewalt über ihren PKW und prallte frontal gegen den Masten einer Rotlichtüberwachungsanlage.
Die Frau wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Über die Art und Schwere der Verletzungen sowie über die Höhe des Sachschadens liegen zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben vor.
Ursache für den Unfall dürfte vermutlich übermäßiger Alkoholgenuss der Fahrzeuglenkerin gewesen sein.






Fotos: Berthold Diem
© B. Diem 2013